Italienischer Kaffee Test: Ottolina Kaffee zubereitet in Stanley Classic French Press

Wir wandern gerne. Und da kam uns der Kaffeebereiter und Thermobecher für warme, als auch kalte Getränke zugleich, gerade recht. Die French Press oder französische Kaffeepresse von Stanley, ist der perfekte Begleiter für unterwegs und wir haben ihn mit Ottolina Kaffeepulver getestet. 

 Die Bedienung der mobilen Kaffeepresse ist simpel. 

  1. Man baut den, aus drei einzelnen Bestandteilen bestehenden, Becher auseinander. Das heißt, man schraubt den Deckel ab und nimmt das Sieb heraus.
  2. Dem leeren Thermobecher fügt man nun zwei Esslöffel gemahlenes Kaffeepulver hinzu. Wir experimentieren noch wie man den idealen italienischen Espresso macht. Das kommt dann später nochmals in einem extra Beitrag. 
  3. Dann 250 ml (etwa 93°) heißes Wasser hinzufügen. Das Wasser sollte keine 100° betragen, da sonst der Geschmack des Kaffeearomas beeinflusst wird. Achtung: Vorsichtig sein, damit nichts umkippt. Verbrühungsgefahr. 
  4. Den Kaffee vor dem Pressen vier bis sechs Minuten stehen lassen.
  5. Nun kommt die Kaffeepresse zum Einsatz. Diese wird vorsichtig am oberen Griff im Thermobecher heruntergedrückt.
  6. Fertig ist der selbst gepresste Filterkaffee to go.

Die Getränke im Becher sollen bis zu vier Stunden heiß, bis zu fünf Stunden kalt und sogar bis zu zwanzig Stunden gefroren bleiben. Ein Trick in heissen Jahreszeiten ist auch, dass man Eis hinzugeben kann. Gewährleistet werden die guten Thermoeigenschaften durch den verarbeiteten rostfreien Stahl und das Doppelwand-Vakuum.

Reinigung: Die Kaffee-Presse kann zum Reinigen auseinander gebaut werden. Dazu den Boden gegen den Uhrzeigersinn drehen um die Presse herausnehmen zu können. Im Uhrzeigersinn kann sie auch wieder eingesetzt werden.

 

Geschmack und Optik des Kaffees aus der mobilen French Press 

Der Kaffee schmeckt wie ein normaler Filterkaffee, jedoch etwas stärker. Das sollte man aber durch die Menge des hinzugefügten Kaffeepulvers beeinflussen können.  Etwas weniger Kaffeepulver und der Kaffee schmeckt sicherlich nicht mehr so stark. Wie schon geschrieben, haben wir uns zum Ziel gesetzt, auch Espresso machen zu können. Etwas Kaffeesatz bildet sich ab, wenn man den Kaffee in einen Behälter füllt. Ansonsten sieht der Kaffee klar aus. Für mich schmeckt der Kaffee, wie man ihn auch heute noch immer bei Oma bekommt. Also klassisch und auf jeden Fall lecker!

French Press mit KaffeeKaffee gepresst 

Fazit 

Ich kann die mobile French Press für italienischen Kaffee wirklich jedem empfehlen, der unterwegs auf einer Wanderung gerne heißen Kaffee genießt. Den Geschmack des typischen Filterkaffees sollte man natürlich mögen. Die perfekte Siebträgermaschine für unterwegs ist noch nicht erfunden, auch wenn es hier schon Versuche gab.

Die mobile French Press ist zudem komplett dicht und es tritt keine Flüssigkeit heraus. Die Verarbeitung ist hochwertig, sodass man sicherlich lange etwas von dem Thermobecher hat.

Auch die Zubereitung geht schnell und unkompliziert.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Kaffeepresse to go toll beim Campen oder Wandern eingesetzt werden kann. Aber nicht nur für Kaffee ist die Presse perfekt geeignet. Ich denke, dass auch Teetrinker den Behälter für losen Tee super nutzen können. So lässt die French Press nicht nur Kaffeeherzen, sondern auch die der Teetrinker höher schlagen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen