Der Jahrestag der historischen Röstung – 70 Jahre Kaffee aus Mailand

Siebzig Jahre Aktivität und viele Erfolge, gekrönt von der internationalen Expansion und der Einführung des neuen Konzepts für das Ottolina Franchising.

Mit einem kleinen Laden begonnen, versenden wir heute italienischen Kaffee in die ganze Welt.

Eine Geschichte, entstanden in einer kleinen Mailänder Werkstatt, in der die Fähigkeit, nach neuen Mischungen zu suchen, mit der ständigen Suche nach der Qualität des Rohmaterials kombiniert wurde. 

Wir überquerten die Schwelle der lombardischen Provinz, um andere Ecken des Planeten zu erreichen. Wir haben große Kunden und neue Herausforderungen angenommen, um immer mehr zu wachsen. Wir haben neue Konzepte konzipiert und unsere Unternehmensrealität innoviert.

Am 7. Oktober 2018 wurden wir 70 und haben mit unseren engsten Kunden gefeiert! Der Mailänder Kaffee – original italienischer Kaffee. Mailand war schon immer unsere Stadt, die weit und breit geliebt und erkundet wurde.

Angefangen von den Erinnerungen an unsere kleine Werkstatt in der Via Piero della Francesca über die in der Via Gallina bis zur Einweihung des neuen Hauptsitzes in der Via Decemviri.

Mailand hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, ebenso wie das Caffè Ottolina, das es mit seiner 70-jährigen Geschichte geschafft hat, Tradition und Innovation zu verbinden. Wir haben damit der Stadt in ihren verschiedenen Formen, Charakteren und Protagonisten eine Hommage gezollt.

Der Zeitplan des Tages. Nach dem Frühstück mit Kaffee und Croissants begann der Morgen mit einem ganz besonderen Programm. Zusätzlich zu den Röstbesuchen schufen wir in Zusammenarbeit mit APCI (Italienischer Berufsverband der Köche) Platz für eine Showküche für einen 6-Hand-Wettbewerb: Alessandra Fumagalli, Luca Malacrida und Liborio Genovese forderten sich gegenseitig auf der Grundlage herzhafter Kaffeerezepte heraus. Luca Malacrida belegte den ersten Platz mit seiner Kanone aus Fonio (Hirse) und Kaffee, gefüllt mit Kabeljau, der mit Ghee (Butterschmalz) auf samtigen Erbsen und Minze eingerahmt war.

Ein reichhaltiges Buffet begrüßte dann unsere Gäste. Am Nachmittag waren Marco Trifone und die Farben der Stimme zu sehen, die zusammen mit der Moderatorin der Veranstaltung Barbara Carbonè die Hauptphasen der Unternehmensgründung nachverfolgten: von der Geburt über den Umzug über die Via Gallina bis zur Ankunft neuer Großkunden und der internationalen Expansion.

Heute freuen wir uns, dieses Ziel erreichen zu können und sind stolz darauf, historische und geschäftliche Kunden an unserer Seite zu haben.

Also los, mit dem Wind im Heck! Dunque avanti tutta, col vento in poppa!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen